Systemkamera – ja oder nein?



Seit ein paar Tagen denke über die Anschaffung einer Systemkamera nach. Und zwar tatsächlich nicht als Ergänzung, sondern als Ersatz für meine zwei bisherigen Kameras – eine „normale“ Digitalkamera für unterwegs und eine Spiegelreflexkamera.

Aber wieso überhaupt? Eigentlich ist es ganz einfach: Ich möchte EINE Kamera für alles. Bei meiner derzeitigen Kombination gibt es nämlich ein paar (Luxus-)Probleme. Die Spiegelreflex (Canon EOS 80D) liefert zwar eine super Qualität, ist aber für mein Empfinden viel zu groß und schwer, um sie immer dabei zu haben. Bei der Digitalkamera (Sony WX500) verhält es sich genau umgekehrt: Sie ist zwar klein und leicht, liefert aber keine „blogtaugliche“ Bildqualität. Wie ihr euch nun schon denken könnt, ist die Lösung eine Systemkamera.

Bei meiner Recherche stieß ich irgendwann auf die Canon EOS M10. Für Systemkameras von Canon gibt es leider eine vergleichsweise kleine und, für meine Zwecke, „schlechte“ Auswahl an Objektiven. Allerdings ist dieses Problem eigentlich gar keines, denn mit einem Adapter können ALLE Canon-Objektive (mit EF- und EF-S-Anschluss) genutzt werden. So kann ich weiterhin mit den Objektiven fotografieren, die ich bereits habe.

Kamera & Zubehör:
1 Canon EOS M10
2 Adapter für EF/EF-S Objektive
3 Canon EF-M 22mm f/2
4 Kameratasche

Aber eine neue Kamera ohne ein neues Objektiv zu kaufen, kommt mir nicht in die Tüte. Weil ich mich mit Zoom-Objektiven nie wirklich anfreunden konnte, fiel meine Wahl auf eine Festbrennweite, die relativ lichtstark ist und vermutlich vielseitig einsetzbar sein wird.

Zuletzt möchte ich noch kurz auf den Posttitel eingehen. Zu 100% gefallen ist die Entscheidung nämlich noch nicht. Und da kommt ihr ins Spiel! Habt ihr eine Systemkamera? Vielleicht sogar genau dieses Modell? Teilt mir in diesem Fall gern eure Erfahrungen (oder anderweitige Empfehlungen) in den Kommentaren mit. Ich würde mich freuen!

Keine Kommentare:

Powered by Blogger.